Weiterbildung • Termine

Wer bietet Veranstaltungen und Fortbildungen für Berufsbetreuer an?

Regelmäßige Fortbildungen und Seminare helfen Ihnen dabei, sich Fachwissen anzueignen und zu vertiefen. Das Ergebnis: Sie können schneller und effektiver arbeiten und Ihre Klienten optimal betreuen. Doch welches Angebot ist das Richtige? Wir haben Ihnen einige Veranstaltungen und Präsenzseminare zusammengestellt.

Betreuungsgerichtstag

Der Betreuungsgerichtstag e. V. ist ein Fachverband, der sich als Forum des Dialogs aller am betreuungsgerichtlichen Verfahren und der rechtlichen Betreuung beteiligten Personen versteht. Mitglieder des BGT sind: Juristen (Richter, Rechtspfleger, Rechtsanwälte), Ehrenamtliche und freiberufliche Betreuer, Mitarbeiter der Betreuungsbehörden und Betreuungsvereine sowie Menschen mit sozialen, pflegerischen und ärztlichen Berufen.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.bgt-ev.de/

Betreuer/innen – Weiterbildung

Seit 1999 bietet Betreuer/innen-Weiterbildung viermal jährlich den praxisorientierten Zertifikatslehrgang Berufsbetreuer/in an. Allgemein umfassen die bundesweiten Weiterbildungsangebote über 50 Einzelseminare und acht Zertifikatslehrgänge für Berufsbetreuer, Nachlasspfleger, Testamentsvollstrecker, Verfahrenspfleger und viele weitere Berufsgruppen.

Über die kostenfreie „BetreuungApp“ können News, Tipps und Veranstaltungshinweise zur Betreuung immer aktuell abgerufen werden.

Die aktuellen Seminar- und Lehrgangsangebote finden Sie unter: https://www.betreuer-weiterbildung.de/seminarangebote.php

 

Tag des freien Berufsbetreuers

Der Bundesverband freier Berufsbetreuer e.V. (BVfB e.V.) setzt sich für die Interessen freier, rechtlicher Betreuer ein. Dazu gehört die Vertretung der Belange der Mitglieder gegenüber dem Gesetzgeber, Behörden und Institutionen. Die Zielsetzung des Verbandes ist es, die Qualität in der beruflichen Betreuung stetig zu verbessern.

Einmal im Jahr veranstaltet der BVfB den Tag des freien Berufbetreuers – ein Treffen der Verbandsmitglieder. Dieses Treffen wird begleitet von einer zweitägigen Tagung zu fachspezifischen Themen, Gesetzesauswirkungen und Rechtsberatungen mit namhaften Referenten und Podiumsdiskussionen.

Nähere Informationen zum diesjährigen Tag des freien Berufsbetreuers und die Anmeldeunterlagen finden Sie unter: https://www.bvfbev.de/tag-des-freien-berufsbetreuers

 

IKOME Dr. Barth Gmbh & Co. KG

IKOME® ist seit über 10 Jahren in Mitteldeutschland als Bildungsinstitut für Aus- und Fortbildung etabliert und bietet als TüV-zertifizierter Bildungsträger (AZAV) einen Zertifikatskurs zum Rechtlichen Betreuer und Sozialberater (Vollzeit) sowie den kompakten IKOME®– Zertifikatskurs zum Rechtlichen Betreuer / Berufsbetreuer (berufsbegleitend) an. Das bestehende Portfolio umfasst außerdem Grundlagen- und Fachseminare in den Bereichen Betreuungsrecht, -praxis und Soziales sowie Supervision und Beratung für rechtliche Betreuer.

Monatlich bietet das Institut auch Fallsupervision für rechtliche Betreuer an. Dabei werden konkrete berufliche Erfahrungen reflektiert. Die Beratung kann als Einzel- oder auch Gruppensupervision gebucht werden.

IKOME kooperiert mit der staatlich anerkannten Steinbeis-Hochschule Berlin.

Das komplette Fortbildungsangebot finden Sie unter: https://www.ikome.de/weiterbildung

Weinsberger Forum

Das Weinsberger Forum bietet ein breites Seminarangebot für angehende und aktive Betreuer. Von den allgemeinen Betreuungspflichten bis zu konkreten Aufgabenbereichen wie die Gesundheitsfürsorge werden viele Aspekte abgedeckt.

http://www.weinsberger-forum.de/alle-seminare/uebersicht.html

Kommunales Bildungswerk e.V.

In Berlin bietet das Kommunale Bildungswerk (kbw) praxisorientierte Seminare u.a. zu den Themen Betreuungsrecht, finanzielle Hilfe für Berufsbetreuer und typische Fehler während der Betreuung an.

Die aktuellen Fortbildungen im Bereich Betreuungsrecht finden Sie unter:  https://www.kbw.de/seminare

Risiken für Berufsbetreuer

Sie möchten als Berufsbetreuer alles richtig machen. Aber Fehler passieren und sie können oft folgenschwer sein. Schon eine übersehene Klausel in einem Vertrag oder eine vorschnelle Entscheidung ohne richterliche Genehmigung, kann Sie in eine schwierige Situation bringen. Deshalb sind Berufsbetreuer verpflichtet eine Versicherung abzuschließen, die diese Risiken abdeckt: Die Haftpflichtversicherung für Berufsbetreuer/innen. Diese Berufshaftpflicht- und Vermögensschadens-Haftpflichtversicherung ist speziell für die Betreuungsarbeit ausgelegt.

Vor einem ärztlichen Eingriff mit hohem Risiko wurde keine gerichtliche Genehmigung eingeholt. Ihr Klient erleidet daraufhin einen gesundheitlichen Schaden. Möglicherweise können Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden.

 

Sie haben keine gerichtliche Genehmigung für eine Wohnungskündigung eingeholt. Ihr Klient/Ihre Klientin soll in ein Pflegeheim verlegt werden. Nun gibt es Ärger, da Sie auf eigene Faust gehandelt haben.

 

Das Vermögen Ihres Klienten haben Sie ungünstig angelegt. Nun ist ein finanzieller Schaden entstanden, für den Sie haften.

 

Sie übersehen es, den Antrag auf Arbeitslosengeld II, Pflegegeld oder andere Leistungen fristgerecht zu stellen, obwohl die Voraussetzungen bei Ihrem Klienten/Ihrer Klientin gegeben sind. Für den Ausfall der Leistungen haften Sie.

 

Es werden gemietete, geliehene oder fremde Sachen durch Sie beschädigt, vernichtet oder verloren. Für deren Ersatz müssen Sie nun aufkommen. Das kann bei wertvollen Kleidungsstücken, Schmuck und Möbeln oder bei medizinischen Gegenständen teuer werden.

Nicht alle Haftpflichtversicherungen sind gleich. Es lohnt sich, bei Preis und Leistung genau hinzuschauen. Erfahren Sie mehr.